Wir sind in der Sommerpause und werden ab dem 10.08.2020 für Sie wieder da sein.
Wir sind bis dahin, zwar unregelmäßig, jedoch weiterhin per E-Mail erreichbar.
Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit und eine schöne Sommerzeit!

Mittwoch, 28. März 2018

Ostern: So erkennt man Eier ohne Käfig- und Massentierhaltung

Kategorie(n): Pressemitteilungen

An Ostern werden wieder viele bunt bemalte Eier versteckt. Wer Eier ohne Käfig- und Massentierhaltung kaufen möchte, sollte den Tipp von Turgut Altug, Sprecher für Verbraucherschutz, befolgen:

„Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kauft kein Ei mit der Drei. Denn Eier, die diese Kennzeichnung tragen, wurden von Hennen gelegt, die in Käfigen leben müssen.

Wer Eier essen möchte, die nicht aus Käfighaltung stammen, kann nur dann wirklich sicher sein, wenn er oder sie Bio-Produkte kauft. Denn die Lebensmittelindustrie verwendet Eier mit der Nummer Drei häufig für Produkte wie Nudeln, Kekse oder Eis. Dabei kosten Eier ohne Käfig- und Massentierhaltung nur ein paar Cent mehr. Wir setzen uns dafür ein, bei verarbeiteten Produkten eine verbindliche Kennzeichnung vorzuschreiben. Nur dann ist nachvollziehbar, ob Kekse oder Nudeln mit Eiern aus Käfighaltung hergestellt worden sind oder nicht.

Hintergrund: In Deutschland gab es 2017 erstmals mehr Haltungsplätze für Hennen im Bereich der ökologischen Erzeugung als in der Käfighaltung. Das hat das Statistische Bundesamt gestern mitgeteilt
(Quelle inkl. Grafik: https://de.statista.com/infografik/13344/hennenhaltung-in-deutschland/)

Infografik: Legehennen - Öko überholt Käfig | Statista

Die Folge: rund 1,3 Milliarden Öko-Eier wurden produziert, aber nur 1,0 Milliarden Eier aus Käfighaltung. Die meisten Hennenhaltungsplätze gibt es derzeit in der Bodenhaltung (31,4 Millionen), gefolgt von der Freilandhaltung (7,4 Millionen). Jede Legehenne hat vergangenes Jahr rund 298 Eier produziert – das entspricht 0,82 Eiern pro Tag.

Unverarbeitete Eier müssen in Deutschland gekennzeichnet sein. Auf der Verpackung muss stehen, wie die Hühner gehalten wurden. Dazu ist auf den Eiern ein Code aufgedruckt. Z.B.: 1-DE-0123456. Relevant ist die Ziffer vor der Länderkennung. Die 3 steht für Käfighaltung, 2 steht für Boden-, 1 für Freiland- und 0 für Bio-Haltung.

Pressemitteilung im PDF-Format

61. Plenarsitzung am 20.08.2020
Wimmelplakat TA2016 sidebar
 

Die Bürger*innensprechstunde findet (außerhalb der Ferien) an jedem dritten Freitag des Monats im Grünen Parlamentsbüro Kreuzberg (GPK) von 17.00 bis 19.00 Uhr statt (nächste Sprechstunden siehe unten). Hierfür ist eine Anmeldung unter buero.altug@gruene-fraktion.berlin nötig.

Adresse:
Großbeerenstraße 16
10963 Berlin - Kreuzberg
Telefon: (030) 2362 9300
E-Mail: buero.altug@gruene-fraktion.berlin

Kommende Termine:
Neue Termine nach der Sommerpause.

Für mich ist es wichtig, vor Ort zu sein und mich mit Vereinen, Bürgerinnen und Bürgern und Initiativen direkt auszutauschen. Hier können Sie sehen, welche Akteurinnen und Akteure ich bislang in der WP18 besucht habe.

Keine Termine
Wenn Sie sich über meine Veranstaltungen informieren und meinen Newsletter erhalten möchten, können Sie sich hier anmelden.
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.